Open Access: Die neue Art zu publizieren

Kontakt

Telefon

work
+49 241 80 94478

E-Mail

E-Mail
 

Open Access ist der freie Zugang zu wissenschaftlicher Literatur via Internet. Das Konzept entstand auf Initiative von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, mit dem Ziel, die wissenschaftliche Kommunikation zu verbessern. "Die RWTH ermutigt ihre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, ihre Forschungsergebnisse im Sinne der Open-Access-Bewegung zu publizieren" (Open-Access-Policy der RWTH Aachen). Die Universitätsbibliothek unterstützt Sie beim Open Access-Publizieren Ihrer Beiträge.

1. Der Grüne Weg (Self Archiving)

Zweitveröffentlichung

Zahlreiche Verlage erlauben mittlerweile eine Zweitveröffentlichung auf dem Dokumentenserver einer Universität. Ein Blick in den Verlagsvertrag lohnt sich! Schauen Sie nach, ob Sie dem Verlag das einfache oder das ausschließliche Nutzungsrecht übertragen haben. Prüfen Sie die genaue Formulierung und suchen Sie nach einschränkenden Klauseln, wie zum Beispiel "räumlich uneingeschränkt", "ausschließlich", "exklusiv". Bei Unsicherheiten sprechen Sie uns bitte an.Sollten Sie Ihren Autorenvertrag nicht mehr zur Hand haben, können Sie in der sogenannten SHERPA/ROMEO-Liste nachsehen. Dort sind die gängigen Konditionen zahlreicher Verlage hinterlegt.

Unabhängig von den Regelungen im Verlagsvertrag bietet Ihnen das reformierte Urheberrechtsgesetz außerdem die Möglichkeit, Ihre Arbeit nach Ablauf eines Jahres online zu veröffentlichen, sofern bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Die Regelungen gelten für Autorenverträge ab dem 01.01.2014. Im Gesetzestext heißt es dazu:

 

Der Urheber eines wissenschaftlichen Beitrags, der im Rahmen einer mindestens zur Hälfte mit öffentlichen Mitteln geförderten Forschungstätigkeit entstanden und in einer periodisch mindestens zweimal jährlich erscheinenden Sammlung erschienen ist, hat auch dann, wenn er dem Verleger oder Herausgeber ein ausschließliches Nutzungsrecht eingeräumt hat, das Recht, den Beitrag nach Ablauf von zwölf Monaten seit der Erstveröffentlichung in der akzeptierten Manuskriptversion öffentlich zugänglich zu machen, soweit dies keinem gewerblichen Zweck dient. Die Quelle der Erstveröffentlichung ist anzugeben. Eine zum Nachteil des Urhebers abweichende Vereinbarung ist unwirksam. (§ 38, 4 UrhG).

 

Wussten Sie schon?

Studien belegen: Open Access-Publikationen werden häufiger gelesen und können somit auch öfter zitiert werden. 

 

Dokumentenserver der RWTH Aachen

Unser Dokumentenserver RWTH Publications bietet Ihnen die Möglichkeit, bereits publizierte Beiträge ein weiteres Mal zu veröffentlichen, um ihre Sichtbarkeit zu steigern. Die Veröffentlichung ist für Sie kostenfrei. Ihr Beitrag wird professionell online publiziert und findet eine größere Verbreitung. Er erhält eine feste Adressierung und ist somit zuverlässig zitierbar.

Sie möchten Ihren Artikel bei uns zweitveröffentlichen?

Dann gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Ihr Artikel ist bereits in RWTH Publications eingetragen: Schicken Sie uns das PDF Ihres Artikels per E-Mail an mit dem Hinweis, dass Sie diesen Beitrag zweitveröffentlichen möchten.
2. Ihr Artikel ist noch nicht in RWTH Publications erfasst: Tragen Sie Ihre Publikation ein oder importieren Sie die bibliografischen Daten via DOI-Import und fügen das PDF Ihres publizierten Beitrags an. Teilen Sie uns Ihren Wunsch zur Zweitveröffentlichung in dem Feld "Internal note to library staff" am Ende des Formulars mit.

2. Der Goldene Weg

Beim Goldenen Weg publizieren Sie Ihre Beiträge direkt open access. Dieser Weg bietet sich an für Beiträge in Zeitschriften, aber auch für die Erstveröffentlichung von Reports, Tagungsbänden und anderes mehr.

Open Access-Zeitschriften erheben ebenso wie klassische Zeitschriften häufig Autorengebühren (Article Processing Charge / APC / Author Fee / Publikationsgebühr). Diese Kosten können meist seitens der Fakultät oder im Rahmen einer Projektförderung bezahlt werden. Bitte prüfen Sie diese Möglichkeiten vorab.

Durch institutionelle Mitgliedschaften der Bibliothek können Sie bei einigen Verlagen von einem Discount bei den Publikationsgebühren profitieren.

 

Der goldene Weg an der RWTH Aachen

Dokumentenserver der RWTH Aachen University

Die Veröffentlichung über unseren Dokumentenserver ist für Sie kostenfrei. Er bietet sich an für Erstveröffentlichungen von Büchern, Tagungsbänden, Reports, Preprints und anderes mehr.

Royal Society of Chemistry

Die Royal Society of Chemistry (RSC) ist Herausgeberin von über 40 peer-reviewed Fachzeitschriften im Bereich der Chemie und angrenzender Fächer. Sie bietet Wissenschaftsautorinnen und Wissenschaftsautoren der RWTH Aachen aufgrund des Subskriptionsstatus der Universitätsbibliothek einen Discount in Höhe von 15% auf die Publikationsgebühren. 

SCOAP3 - Open Access Publishing in Particle Physics

Die Universitätsbibliothek beteiligt sich in Kooperation mit der Fachgruppe Physik der RWTH Aachen an dem Konsortium SCOAP³-HD - dem Sponsoring Consortium for Open Access Publishing in Particle Physics, Deutsche Hochschulen.

Die weltweite Open Access-Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, wissenschaftliche Publikationen in der Hochenergiephysik frei zugänglich zu machen. Mit Beginn des Jahres 2014 wurden erstmals zahlreiche Kernzeitschriften systematisch auf Open Access umgestellt. Die Artikel werden jetzt unter der Creative Commons-Lizenz "Namensnennung" (CC BY) veröffentlicht. Die Publikationsgebühren übernimmt das Konsortium. 

MDPI - Open Access Publishing

Das Multidisciplinary Digital Publishing Institute (MDPI) ist Herausgeberin von mehr als 110 Open Access-Zeitschriften. Durch die institutionelle Mitgliedschaft der Universitätsbibliothek erhalten Sie einen Discount in Höhe von 10% auf die Publikationsgebühren.

American Chemical Society (ACS)

Die American Chemical Society (ACS) ist Herausgeberin von zahlreichen Fachzeitschriften in dem Bereich Chemie und angrenzenden Fächern. Sie bietet Wissenschaftsautorinnen und –autoren der RWTH Aachen aufgrund des Subskriptionsstatus der Universitätsbibliothek einen Discount auf die Publikationsgebühren.