Alternativen zur klassischen Bibliometrie

 

Das Internet, soziale Medien und Open Access bieten gänzlich neue Möglichkeiten, die Resonanz einer Publikation zu beurteilen. Neben quantitativen Indikatoren soll die wissenschaftliche Reputation dabei vorzugsweise auf der Basis qualitativer Feedbacks gemessen werden.

 

Alternativen zur klassischen Bibliometrie

Nutzungsstatistiken

Nutzungsstatistiken ermöglichen die Bewertung einzelner Publikationen auf der Basis ihrer konkreten und individuellen Nutzung. Sie zeigen, wie oft eine Publikation aufgerufen oder heruntergeladen wurde. Aufbauend auf den Nutzungsmustern lassen sich zudem Empfehlungsdienste und Relevanzkriterien erstellen. In diesem Bereich besonders hervorzuheben ist das Projekt Open Access-Statistik.

Altmetric

Einen ganz neuen Weg gehen die Entwickler von Altmetric. Sie ermitteln, wie oft über eine Arbeit in sozialen Medien gesprochen wird. Berücksichtigt werden:

  • Twitter
  • Facebook
  • Google+
  • News Outlet
  • Blogs
  • Mendeley
  • Connotea
  • CiteULike

RG Score

Der RG Score ist die Metrik des Sozialen Netzwerks ResearchGate. Berücksichtigt werden sämtliche eingepflegte Arbeiten (zum Beispiel auch Rohdaten), ebenso wie das Verhalten der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler innerhalb des Netzwerkes. Dadurch entsteht eine komplexe Reputations-Matrix. Beispielsweise spielt es eine Rolle, wie viele Fragen ein User an andere richtet und wie viele Antworten ein User auf die Fragen anderer gibt. Setzen sich andere User viel mit der eigenen Arbeit auseinander, fließt dies ebenfalls ein und steigert die Reputation. Die Bewertungen von Usern mit einem hohen RG Score haben dabei einen größeren Einfluss als die Bewertungen von Usern mit niedrigerem RG Score.

ImpactStory

ImpactStory ist ein webbasiertes Open-Source-Tool, das zur Ermittlung des Impacts (Wirkung, Resonanz) einer Person sowohl klassische Publikationsformen als auch neuere, wie beispielsweise Blogs oder Software, berücksichtigt. Die Spanne der dafür genutzen Datenbasis ist sehr groß und umfassend:

  • PLoS
  • Scopus
  • PubMed
  • Mendeley
  • Twitter
  • SlideShare
  • und andere mehr

PLoS Article-Level Metrics

PLoS Article-Level Metrics ist eine Metrik für Artikel der renommierten Publikationsplattform PLoS (Public Library of Science). Dabei werden verschiedene Aspekte kombiniert berücksichtigt:

  • Nutzung (Klicks und Downloads)
  • Zitationen (aus PubMed, CrossRef, Web of Science und Scopus)
  • Soziale Netzwerke
  • Resonanz auf der Plattform PLoS selbst und
  • Nennung in Blogs und Medien (zum Beispiel ScienceSeeker und Wikipedia)